Tage der ökonomischen Bildung 2019 in Münster und Oldenburg

Samstag, Dezember 1, 2018

Wir leben in Zeiten eines beschleunigten Strukturwandels, der nicht nur unsere Art zu arbeiten und zu leben, sondern auch die globalen Macht- und Kräfteverhältnisse tiefgreifend verändert. Neue Technologien und neue Geschäftsmodelle setzen sich durch, alte Industriezweige und traditionsreiche Unternehmen verschwinden, neue Unternehmen, Branchen und Wirtschaftsmächte steigen auf. „Megatrends“ wie Globalisierung, Digitalisierung, Klimawandel, demografischer Wandel und Migration treiben den Wandel voran – lokal, regional, national, global. Zu Recht ist daher das Thema Strukturwandel in den Wirtschaftscurricula aller Schulformen sowie in den Vorgaben für die berufliche Orientierung verankert. Mit leicht unterschiedlichen Akzentuierungen werden wir den Themenkreis Digitalisierung und Strukturwandel an beiden Tagen der ökonomischen Bildung aufgreifen.
Digitalisierung. Herausforderung für Wirtschaft, Politik und Schule – 6. Tag der ökonomischen Bildung NRW am 7.3.2019 in Münster
Den Auftakt zur Tagung macht Dr. Alexander Del Toro Barba, ein ausgewiesener Experte für Machine Learning, mit seinem Vortrag zum Thema „Wettbewerbsökonomie und Big Data“. In der anschließenden Podiumsdiskussion werden der Referent, ein Unternehmensgründer sowie Vertreter der Arbeitsagentur, der Verbraucherzentrale und des Instituts der deutschen Wirtschaft einige Herausforderungen der Digitalisierung für Wirtschaft, Politik und Schule näher beleuchten. Die nachmittäglichen Workshops dienen teils der fachlichen Vertiefung und der unterrichtspraktischen Konkretisierung, teils der Erörterung der Konsequenzen, die sich aus der bildungspolitischen Grundsatzentscheidung der Landesregierung für ein Schulfach Wirtschaft ergeben.
Mehr dazu finden Sie hier.
Strukturwandel. Die Wirtschaftswelt von morgen - 12. Tag der ökonomischen Bildung für Bremen und Niedersachsen am 15.3.2019 in Oldenburg
Den einführenden Fachvortrag zum Thema „Die wahre Revolution. Strukturwandel in historischer Perspektive“ wird der renommierte Wirtschaftshistoriker Prof. Dr. Werner Abelshauser von der Universität Bielefeld halten. Daran schließt sich eine Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Hochschule, Arbeitsagentur, Industrie- und Handelskammer und Gewerkschaft IG Metall an, die das Thema „Strukturwandel im digitalen Zeitalter. Herausforderungen für Wirtschaft, Politik und Schule“ aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten. Am Nachmittag wird die Tagungsthematik in fünf praxis- und unterrichtsbezogenen Workshops konkretisiert und vertieft: das Thema im Unterricht der Sekundarstufe I, Strukturwandel im Fokus des Betriebspraktikums in Jahrgang 11, Strukturwandel in der Automobilbranche, Strukturwandel im Finanzsektor, berufliche Orientierung.
Mehr dazu finden Sie hier.