Tag der ökonomischen Bildung 2021: Klimakrise und Corona-Pandemie

Freitag, Oktober 30, 2020

Mit der Wahl des Tagungsthemas „Klimakrise und Corona-Pandemie als Herausforderungen der ökonomischen Bildung“ für den Tag der ökonomischen Bildung am Freitag, dem 19. März 2021, nimmt der Verband Ökonomische Bildung an allgemein bildenden Schulen die unverändert bedeutsame Thematik der pandemiebedingt abgesagten Tage der ökonomischen Bildung 2020 (Klimawandel) wieder auf und verbindet sie mit dem aktuellen wirtschaftspolitischen Diskurs über die ökonomischen Folgen der Corona-Krise. Die Veranstaltung  wird als gemeinsame Digitaltagung für die Länder Bremen, Niedersachsen und NRW in Kooperation mit den Instituten für Ökonomische Bildung der Universitäten Oldenburg und Münster durchgeführt.
Für die Fachvorträge am Vormittag konnten renommierte Referenten gewonnen werden: Prof. Dr. Claudia Kemfert, Leiterin der Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt am DIW Berlin, wird über das Thema „Wie uns die Coronakrise in eine klimaneutrale Wirtschaft führen kann“ sprechen. Und Prof. Dr. Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln, wird zum Thema „Ökonomie und Pandemie. Was wir aus der Corona-Krise lernen können“ referieren.
Die anschließenden digitalen Workshops  bzw. Webinare  dienen teils der didaktisch-methodischen Konkretisierung und fachlichen Vertiefung des Tagungsthemas, teils der fachpolitischen Diskussion:

  • Klimawandel über Unterrichtsexperimente erfahrbar machen
  • Corona-Krise und Klimakrise. Unterrichtsideen, Materialien und Medien für den Wirtschaftsunterricht
  • Nachhaltiger Konsum? Konsumverhalten und Klimawandel
  • Unternehmerische Antworten auf die Klimakrise im Zeichen der Pandemie
  • Die Europäische Union in der Corona- und Klimakrise. Exemplarische Einblicke in Strukturen, Prozesse und Probleme der europäischen Integration
  • Die neuen Kernlehrpläne Wirtschaft bzw. Wirtschaft-Politik in NRW

Das detaillierte Programm und Hinweise zur Anmeldung finden Sie in Kürze auf dieser Seite.