Fach Wirtschaft in NRW – VÖBAS fordert Aus- und Fortbildung der Lehrkräfte

Mittwoch, September 23, 2020

Das Land Nordrhein-Westfalen hat durch die neuen Kernlehrpläne die ökonomische Bildung dem Anspruch nach beträchtlich gestärkt. Die fachlichen Qualifikationen der für die Umsetzung der Lehrpläne verantwortlichen Lehrkräfte stehen aber in einem deutlichen Missverhältnis zu diesem Anspruch. Für die Realschullehrkräfte gibt es überhaupt keine grundständige Lehrerausbildung im Fach Wirtschaft; für die Hauptschullehrer ist diese schon vor langer Zeit eingestellt worden; und die Wirtschaft-Politik-Lehrkräfte haben zwar je nach Hochschule unterschiedliche, meist aber nur geringe Anteile Wirtschaft studiert.Wenn der mit den neuen Kernlehrplänen verfolgte Anspruch, „ökonomische Bildung als einen unverzichtbaren Bestandteil der Allgemeinbildung … an allen weiterführenden allgemeinbildenden Schulformen“  (Homepage des Schulministeriums) zu etablieren, eingelöst werden soll, bedarf es zeitnaher Maßnahmen einer fachwissenschaftlich, fachdidaktisch und fachmethodisch fundierten Aus - und Fortbildung der Lehrkräfte. Daher fordert der Verband ökonomische Bildung an allgemein bildenden Schulen in einer am 23.09.2020 veröffentlichten Resolution sowohl die Einrichtung von Lehramtsstudiengänge Wirtschaft als auch ein flächendeckendes Angebot von Zertifikatskursen Wirtschaft für alle Lehrämter.
Die vollständige Resolution finden Sie auf dieser Homepage unter der Rubrik „Positionen“.