Ökonomische Bildung in den Ländern

Ökonomische Bildung in den Ländern
Aus der Perspektive der Bildungspolitik bietet die deutsche Landkarte trotz aller Vereinheitlichungsbemühungen im Zeichen von Standards und Kompetenzen das Bild eines Flickenteppichs. Besonders vielgestaltig stellt sich im System des deutschen Bildungs- und Kulturföderalismus die ökonomische Bildung dar: Selten ist sie für alle Schülerinnen und Schüler verbindlich in einem eigenständigen Fach Wirtschaft institutionalisiert, häufiger als Gegenstand des Politik- oder Sozialkundeunterrichts, meistens aber als mehr oder weniger umfangreicher Bestandteil von Integrations- oder Kombinationsfächern wie Politik-Wirtschaft, Wirtschaft und Recht, Arbeitslehre, Arbeit-Wirtschaft-Technik (AWT) bzw. Wirtschaft-Arbeit-Technik (WAT), Politik/Gesellschaft/Wirtschaft (PGW) oder Sozialwissenschaften, zuweilen sogar als Element von Fächerverbünden wie Geographie-Wirtschaft-Gemeinschaftskunde (GWG).
 
Unser Versuch, rechtliche und curriculare Vorgaben für die ökonomische Bildung sowie - in begrenztem Umfang - Anregungen für deren unterrichtspraktische Realisierung zu dokumentieren, erfordert eine länderspezifische Darstellungsweise, die auf die jeweiligen schulformspezifischen Realisierungsformen der ökonomischen Bildung eingeht. So sehr wir uns um formale Korrektheit und Aktualität bemühen, sind wir angesichts der permanenten Änderungen der Schulstrukturen, Lehr- und Bildungspläne, Richtlinien und Curricula, Fachstandards und Organisationserlasse vor Fehlern und Versäumnissen nicht gefeit. Wir sind daher für Ihre Hinweise und Korrekturvorschläge offen und dankbar, die Sie bitte an info@voebas.de senden mögen.